2015 - Kiesa Gelände Unterföhring

Die Baustrukturen des vorliegenden Entwurfes orientieren sich in Bezug auf ihre Höhe und Raumbildung an der Umgebung. Dem Plangebiet liegt - anders als teilweise im umgebenden Bestand - ein klares und einfaches Ordnungssystem zugrunde. Es wird ein robustes städtebauliches Gerüst vorgeschlagen, welches zu einer guten Orientierung im Inneren führt und über den zu erwartenden längeren Realisierungszeitrum auch ganz unterschiedliche Lösungen sowie völlig autarke und flexible Baubschnitte zuläßt.
Den Grundbaustein der städtebaulichen Struktur bildet ein eigenständig realisierbares  und unterschiedlich gestaltbares Quartier mit ca. 70m x 50m und einer (bei Wohnnutzung) überschaubaren Nachbarschaft von ca. 70 WE. Das Plangebiet wird in O-W-Richtung durch unterschiedlich interpretierte Grünflächen in überschaubare Abschnitte gegliedert. Diese Grünzäsuren sind entlang einer frei formulierten, verkehrsfreien Mittelzone untereinander vernetzt. 
Die 4-geschossigen Ränder der Quartiere begleiten den öffentlichen Straßenraum, schirmen gegen den Lärmeintrag der Umgebung ab und öffnen sich zum ruhigen, inneren Grün. Jedes Quartier ist mindestens einem Grünbereich direkt zugeordnet. Aus einer Mischung von punktförmiger Bebauung und Blockrandbebauung entsteht ein attraktives Angebot unterschiedlicher Wohnformen (von Geschosswohnungsbau unterschiedlichster Ausprägung bis hin zu möglichen, III-geschossigen Stadthäusern, auch real teilbar) in einem durchgrünten Wohnumfeld. Die Höhe der Gebäude beträgt durchgehend drei bzw. vier Geschosse, nur der nord-westlichste Kopfbau signalisiert die Einfahrt in die Mitterfeldallee nach Unterföhrung-Ost durch ein zusätzliches Geschoss.
 

Lageplan
Blick in Grünraum Freiflächenutzung Blick in Ballspielwiese Grundriss
Nutzungskonzept Freiraumkonzept Schalschutzkonzept Kennwerte