2011 - Wohnen und Arbeiten auf dem ehemaligen Togal - Gelände

Gegenstand des von der Bayrischen Hausbau zusammen mit der Landeshauptstadt München ausgelobten Einladungswettbewerbes aus dem Herbst 2011 war die Errichtung von 60 Wohneinheiten mit integrierten Büroflächen auf dem Areal des ehemaligen Togal-Werks. Das Grundstück umfasste neben einem denkmalgeschützten Brunnen, historischen Mauerpfeilern, auch das neobarocke und ebenfalls denkmalgeschützte Gebäude des ehemaligen Gasthofes der Familie Betz - späteres Verwaltungsgebäude der Togal-Werk AG. Diese Elemente sollten, wie auch die prominente Nachbarschaft - Bundesfinanzhof, österreichisches Generalkonsulat und Bürgermeistervilla nebst Park - berücksichtigt werden und in den Entwurf einfliesen. Mit dem Entwurf ist ein ansprechender und durch die Jury mit dem dritten Platz gewürdigtes Konzept entstanden, welches sowohl auf die städtebauliche Situation, als auch auf wirtschaftliche und energetische Aspekte wert legt. So wurde die Villa Betz freigestellt, mit Hilfe einer Blockrandbebauung ein großzügiger Innenhof geschaffen und die Haltung der Nachbarbebauung durch eine ruhige Fassadengestaltung moderat aufgegriffen und weitergeführt.

3. Preis

 

Wohnen und Arbeiten auf dem ehemaligen Togal - Gelände
Blick von Süd - Osten Lageplan Grundriss Ansicht Nord - Westen + Ansicht Süd - Osten
Innenhof Händelhof Zugang Ismaninger Str. Aufgang Törringerstr.